Aktualisiert am
24.05.2018

Fix, Teufe, Halleluja

[Startseite] [Aktuelles Stück] [Vorschau] [gespielte Stücke] [Mitwirkende] [Dies und Das] [unser Theater] [Pressestimmen] [Impressum]

Der Blasius, der Berghofbauer, gespielt von Klaus Wallner, sitzt leidend und schimpfend in seinem Lehnstuhl und ärgert sich darüber, dass der Bahnhof nicht auf seinem Grund gebaut werden soll.
Seine Frau Genoveva, von Susi Pilz gespielt, hegt und pflegt ihren Mann Blasius und wartet seit Jahren auf ein liebes Wort oder auf ein Busserl von ihm. Sie freut sich über die Besuche der Nachbarin, die Dorfratsch`n Inveritas Maultaschner, gespielt von Sonja Bahner, die ihr täglich den Traum von letzter Nacht, sozusagen also den aller Neuesten, erzählen tut. Mit den unzähligen Schimpfwörtern, die Blasius und die Invertitas von sich gaben, erheiterte unser Publikum sehr.

Der Dorfarzt, Dr. Brösl, von Charly Neumeier gespielt, ist ein gern gesehener Gast, der immer ein Kompliment oder eine Weisheit von sich gibt.

Jedes Mal, wenn Blasius flucht, erscheint der Teufel in Gestalt eines Grafen, gespielt von Robert Hamberger und freut sich mit seinen "teuflischen" Ratschlägen dem Bauern Unglück zu bescheren.

“Dr. Brösl macht Genoveva Komplimente”

“...i kriag vom Doktor Ferdinand a Kind”

“Blasius wird Finanzdirektor und Inveritas wird die Empfangsdame im neuen Sanatorium vom Doktor Ferndinand Brösl”

“Fix, Teufe und Halleluja....”

“Schnaps trinkt der Teife am liebsten”

“...du mumifizierter Ochsenmist”

“A Heilquelle, des muass gefeiert wer`n”

“I, hab den Vertrag, die Seele vom Blasius gehört mir..hahaha!”

“Wenn sie a Graf sind, dann bin i die Jungfrau von Orleans...”

“Ganz neblig warst und g`stunka hat`s...”

“du eingangener Konservenkasperl, kannst mi heit überhaupt net treffen...”

“Der Bahnhof kommt auf den Grund von Dr. Brösl”

Die schauspielerischen Leistungen aller Darsteller wurden mit viel Applaus belohnt und das Publikum war sich einig -
Ein gelungenes und tolles Theaterstück was das Ensemble des Bayr. Volkstheaters Lampenfieber auf die Bühne gebracht hat.