Aktualisiert am
04.09.2018

Wenn die Sterne lügen

[Startseite] [Aktuelles Stück] [Vorschau] [gespielte Stücke] [Mitwirkende] [Dies und Das] [unser Theater] [Pressestimmen] [Impressum + Datenschutz]

Wir spielten zum ersten Mal ein Theaterstück von Toni Lauerer und es hat uns viel Spass gemacht, dieses Stück auf die Bühne zu bringen. Wir wurden mit viel Lob und Applaus von unserem Publikum belohnt.

Charly Neumeier spielte den August Winter und Gisela Wallner seine Frau Anni Winter

Geh Papa die Sterne lügen nicht...

Klaus Wallner als Hermann und Christine Sperber als Steffi

Du Papa, so klein war der rosa Stringtanga, meinte Wolfgang Wiesinger (Chris Fey) zu Franz Wiesinger (Wolfgang Becker)

Nachbarin Frieda (Heidi Ostermaier) kommt gerne auf einen Cappuccino zu Besuch

Schau mal, da sind lauter Frauen drin...

Geld macht ja so erotisch, glaubt Wolfgang Wiesinger und holt gerne die Wäsche herein

Auf dich wartet die ganz grosse Liebe, die zwei magischen “W” sind dein Glück meint Madame Thusnelda (Sonja Bahner)

Du Chef du, ich hab da einen Flüyer..

Die Steueroberinspektorin Pfeifer (Susanne Domschke) muss einiges im Hause Winter erleben, denn sie wird irrtümlicherweise für die Wahrsagerin gehalten und so erfährt sie von den Schwarzgeldern in Luxemburg und vieles mehr...

Du Frau Winter, gehört die Hosen a dir? Gib sofort die Hosen her, was soll`n denn da die Leit denka....

Die Tür geht auf und mich haut´s um, lieber Hermann und wirst meine grosse Liebe sein. Säuselt Frieda und nimmt “ihren” Hermann selig in die Arme.

Alle warten gespannt darauf, was Madame Thusnelda in ihrer Glaskugel sieht...

In der Arbeit sagen sie nur “Wassermann” zu mir meinte Tom (Judith Bourdillon). Steffi ist glücklich , denn endlich hat sie ihren Wassermann, den ihr die Sterne prophezeit haben.